12.03.2019 Dienstag  Gemeinsame Suche nach Lösungen

Stadt Mosbach sichert Unterstützung zu - Suche nach Interimslösungen laufen

Heute konnten sich die Vertreter der DLRG Mosbach e.V. mit der zuständigen Sachbearbeiterin der Stadt Mosbach über die "Wohnungsnot" der Mosbacher Wasserretter austauschen. Viel Zeit nahm sich die Stadtverwaltung für die Sorgen und Nöten der Wasserretter, was konkret gebraucht wird und wo die Stadt unterstützen kann. Die Stadt sicherte den ehrenamtlichen Lebensrettern ihre Unterstützung zu und man besprach auch erste Interimslösungen, die nun auf Ihre Machbarkeit hin geprüft werden müssen.

Gemeinsam sollen nun verschiedene Optionen - von der Sanierung einzelner Teile bis hin zu einer komplett neuen Unterkunft geprüft werden. Hierzu will man sich schon innerhalb der nächsten 14 Tage erneut treffen um die nächsten Schritte in Angriff zu nehmen.
Bis dahin sind die Aktivitäten der DLRG Mosbach weiterhin sehr eingeschränkt: Der Einsatztrupp ist nicht einsatzklar, fast alle Aus- und Fortbildungen müssen entfallen oder verschoben werden einzig die Schwimmausbildung im Hallenbad kann ohne nennenswerte Einschränkungen stattfinden.

Auch wenn noch vieles unklar ist und noch nicht abgesehen werden kann, so dürften die Vereinsräume der DLRG Mosbach in ihrer jetzigen Form wohl der Geschichte angehören. Bis eine dauerhafte und zukunftssichere Vereinsunterkunft gefunden ist, wird sicherlich noch einige Zeit vergehen. Stefan Simon, 1. Vorsitzender der DLRG Mosbach, bat darum Ideen, Vorschläge, Hilfs- und Unterstützungsangebote zentral über die E-Mail-Adresse vorsitz@mosbach.dlrg.de zusammenzutragen.

Kategorie(n)
Allgemein, Einsatz, Medizin, Tauchen, Ausbildung, Jugend-Einsatz-Team (JET), Unterstützen / Fördern, Vereinsunterkunft

Von: Webmaster

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Webmaster:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden